Nicaraguas Playa Gigante – Drei wunderbare Tage

Playa Gigante

Playa Gigante ist ein kleines Fischerdorf in der Nähe von der Playa Colorado, einem bekannten Surfspot. Von San Juan del Sur nimmt man am besten ein Taxi. Wir teilten uns eins zu fünft und bezahlten 50 USD.

Die Unterkunft:

Das Hostel El Camino direkt am Strand der Playa Gigante ist perfekt. Hier kann man essen, schlafen und einfach nur den Tag geniessen. Wer surfen möchte kann an die Playa Colorado gehen. Diese ist entweder zu Fuss (30 bis 40 minuten) oder mit dem Taxi erreichbar.

Die Unterhaltung:

Am ersten Tag haben wir die Lokalmatadore beim Tischfussballspielen fertiggemacht. Trotz verletztem Stolz und unglaublichen Schamgefühlen forderten sie uns immer wieder heraus. Gegen die peruanischen Brüder, die sie zur Rettung der Ehre holten, hatten wir leider keine Chance mehr.

Mittwochs findet im El Camino Hostel jeweils die legendäre „open mic“- Party statt. Jeder darf singen, musizieren und unterhalten. Erstaunlich viele talentierte Leute hatte es da! Zum Beispiel ein Kanadier, der als professioneller Komiker arbeitet (Couscous Comedy Show).

Zudem führte uns eine Naturheilpraktikerin aus LA, in die Welt von „Acroyoga“, eine Kombination aus Akrobatik und Yoga, ein.

Das Essen:

Die Köchinnen der Comedores (lokale Restaurants) sind herrlich. Voller Stolz erzählen sie jeweils von ihren frischen Zutaten, bevor man mit ihnen diskutiert, wie man zum Beispiel den Fisch gerne hätte. Auch dank unseres Kollegen assen wir immer wieder gut. Der Sternekoch aus Spanien hatte es geschafft, die Köchinnen in unserem Hostel so zu bezirzen, dass wir die Küche benutzen durften.

Schreiben Sie einen Kommentar